Charentais-Destillierkolben

Die Charentais-Destillierkolben werden normalerweise fuer die Herstellung von feinem Cognac und Brandy verwendet. Er wird von einigen als der Schoenste und Anmutigste aller Destillierkolben angesehen, was mit seinem schimmernden Kupfer an exotische und weit entfernte Orte erinnert. Dieses Modell verfuegt ueber mehr charakteristisch geformte Toepfe und zwiebelfoermigen Kupferkuppeln. Der Wein wird in dem Topf des Destillierkolbens und in den zwiebelfoermigen Kuppeln platziert. Wenn der Wein im Topf anfaengt zu kochen, werden die alkoholischen Daempfe im Inneren der Kuppel gesammelt und entkommen dann ueber das Schwanenhalsrohr, was sich durch die Zwiebelkuppel oder Weinvorwaermer bis zum Kondensbehaelter erstreckt. Der Wein in der Zwiebelkuppel wird durch das Kupfer-Schwanenhalsrohr auf den Weg zum Kondensator vorgewaermt. Wenn die Destillation des Weins in dem Kessel vollstaendig ist, wird der vorgewaermte Wein (in der Zwiebelkupppel) durch den Kessel ueber ein Verbindungsrohr zwischen den beiden uebertragen und dies wird dann auch destilliert, was man als einen halbkontinuierlichen Prozess (zweite Destillation, und deswegen wird es auch kontinuierlicher Prozess genannt) bezeichnet. Das resultierende Destillat oder „brouillis“ wird dann in den Kessel fuer eine endgueltige Destillation zugefuehrt. Das endgueltige Destillat oder „bonne chauffe“ wird dann in Eichenfaessern gelagert, um die natuerliche Farbe und Geschmack zu erwerben und um sein Alkoholvolumen zu vermindern und so seinen Geschmack weichter zu machen.

Comments are closed.

Privacy Preference Center

Necessary

Advertising

Analytics

Other